Bayerisch Essen: Was finden Sie auf der Speisekarte im Wirtshaus?

Klassische Gerichte, die Sie oft unter den Optionen „Vegetarisch“ finden, sind z.B. „Semmelknödel mit Rahmschwammerl“ und „Kässpatzn“, die bei richtiger Zubereitung ein wahrer Genuss sind. Siedefleischgerichte werden aus gekochten Rindfleischstücken aus dem Chiemgau in Oberbayern hergestellt. Auf der Speisekarte stehen Gerichte aus der Münchner Siede-Küche, die im Donisl ein Comeback feiert.

Der erfahrene Braumeister glaubte fest an die Zukunft der alten Obergärmethode – und er hatte Recht: Das Schneider Bräuhaus serviert derzeit nicht weniger als neun Weissbierspezialitäten – vom alkoholfreien bis zum Festbier. Nachdem das Münchner Hofbräuhaus aufgrund sinkender Nachfrage und Platzmangels die Produktion von Weißbier ursprünglich eingestellt hatte, eröffnete der damalige Braumeister Georg Schneider an der benachbarten Maderbräustraße eine reine Weißbierbrauerei und nannte sie das Weiße Brauhaus.

Die bayerische Küche hat ein Gespür für Tradition und hat sich zum Ziel gesetzt, die traditionelle Kronfleisch-Küche in München nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Das Schneider Bräuhaus auf dem Tal zum Beispiel hat Gerichte von einzigartigerem Charakter auf seiner Speisekarte. Nimmt man die Weißwurst in die Hand, saugt also das Fleisch aus der Haut (in der heutigen Zeit ein recht abschreckender Anblick), oder geht man mit Messer und Gabel eher zurückhaltend vor?

Wichtig ist nur, dass die Würste auf den Tisch kommen und noch warm sind, weshalb sie oft schwimmend in einer Terrine mit heissem Wasser serviert werden. Aus hygienischen Gründen mussten früher Würste aus Kalbfleisch nach ihrer Herstellung relativ schnell verzehrt werden. Obwohl viele Einheimische diese Tradition noch immer pflegen und Weißwurst immer nur morgens essen, ist sie schon lange nicht mehr zwingend vorgeschrieben.

Mit anderen Worten, diese Würste sollten nur als spätes Frühstück verzehrt werden. Sie finden dieses Gericht auf der Speisekarte der meisten bayerischen Wirtshäuser. Bei jeder Reise nach München werden Sie früher oder später in Versuchung kommen, eine Weißwurst zu probieren (eine spezielle Kalbswurst).

Das Paulaner Bier wird sogar vor Ort im Paulaner am Nockherberg gebraut, wo sich alles um die Braukunst dreht und in der komplett renovierten Gaststätte zwei imposante Kupferkessel zu finden sind. Besonders stolz ist man im Pschorr übrigens auf das Fleisch der Murnau-Werdenfelser Rinderrasse – eine der ursprünglichsten und ältesten Rassen Bayerns. Wenn es um die Wahrnehmung der bayerischen Gastfreundschaft geht, trifft das Klischee ebenfalls den Nagel auf den Kopf: Dunkle Holztische, Eckbänke, alte Gewölbe und rustikale Tischdecken schaffen eine gemütliche Atmosphäre in den Wirtshäusern der Stadt.

Schweinebraten, oft mit Dunkelbiersoße, Kartoffelknödel und Krautsalat serviert, steht in fast jedem Münchner Wirtshaus auf der Speisekarte. Und wenn das Knistern knusprig, das Fleisch zart und die Sauce perfekt gewürzt ist, dann ist Schweinebraten ein wahrer Genuss, der Ihnen noch lange nach Ihrer Münchenreise in Erinnerung bleiben wird. Bayerische Gewürze für Schweinsbraten und Obatzda finden Sie übrigens auch im Gourmet Versand von Wajos – zum zuhause nachkochen.